Mittwoch, 22. Februar 2012

Schlupfmuster

Die Wahl des richtigen Schlupfmusters ist ein erster wichtiger Schritt auf dem Weg zur guten Passform.  Hier  testet Scabal-Maßschneider Thomas Rennings den Sitz eines einreihigen Modells der handgemachten Serie "No. 12" (Foto: Holger Gustav Meyer, Savile House Frankfurt)


Die meisten Maßkonfektionäre arbeiten mit Schlupfmustern, also Sakko- und Hosenmodellen in verschiedenen Konfektionsgrößen. Dies erleichtert die Arbeit ungemein, denn Verkäufer und Kunde bekommen schon vor der endgültigen Bestellung einen recht genauen Eindruck vom Look des später fertiggestellten Kleidungsstücks. 


Die Größe des Schlupfmusters sucht in der Regel der Verkäufer aus, damit trifft er eine wichtige Vorentscheidung. Die wenigsten Kunden würden dem Verkäufer dabei reinreden wollen und die Masse der Männer könnte dies auch gar nicht. 


Wer eine genaue Vorstellung von seinem Kleidungsstück hat, sollte dennoch überlegen, ob dessen Schnitt daraus entsteht, dass ein zu großes Schlupfteil kleiner und enger gemacht wird oder ob ein eher stramm sitzendes Schlupfteil an einigen Stellen verbreitert und verlängert wird. Es kann also nicht schaden, verschiedene Schlupfteile zu probieren. 

4 Kommentare:

Anonymous CK meinte...

Guten Tag Herr Roetzel,

hat denn das Savile House in Frankfurt bereits geöffnet? Die Website spricht von Anfang Mai.

Danke & Gruß
CK

2. März 2012 um 03:09  
Blogger Bernhard Roetzel meinte...

Guten Tag,

ich habe bei Scabal nachgefragt. Mai ist korrekt. Allerdings Mai 2011. Der Laden kann also besucht werden.

Viele Grüße

Bernhard Roetzel

2. März 2012 um 03:52  
Anonymous CK meinte...

Vielen Dank, Herr Roetzel, für die schnelle Hilfe! Nun hoffe ich, dass die Fachkompetenz im Laden die Informationsqualität des Onlineauftrittes übersteigt...

3. März 2012 um 01:46  
Anonymous gutscheine zum ausdrucken meinte...

sehr guter Kommentar

27. Februar 2013 um 07:44  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite