Dienstag, 7. Februar 2012

Derbe Typen: Veldtschoen-Schuhe

Schuhe, die nach der Veldtschoen-Methode gefertigt wurden, trotzen effektiv der Nässe  (Foto: Crockett & Jones)

Es muss 1988 gewesen sein, dass ich in einem Londoner Schuhladen auf einen schweren Derby aufmerksam wurde. Zunächst erregte seine dicke Profilsohle mein Interesse, denn ich suchte einen Schuh für Spaziergänge auf dem Land und den Einsatz auf Schneematsch. Bei genauerem Hinsehen erkannte ich, dass das Oberleder nach außen gebogen worden war, bevor es mit Rahmen und Laufsohle vernäht wurde. Von dem Verkäufer erfuhr ich, dass der Schuhe nach Veldtschoen-Methode gefertigt war, einer in Großbritannien beliebte Machart für Sportschuhe. Sie hat den Vorteil, dass der Regen nicht so schnell ins Innere des Schuhs eindringen kann, da er zunächst über das Oberleder abtropft. Trotzdem sind diese Schuhe leider nur schwer zu bekommen. Auf Nachfrage erklärten mir mehrere Hersteller aus Northampton, dass sie die entsprechende Maschine nicht besitzen. Crockett & Jones gehört zu den wenigen Lieferanten, die verschiene Veldtschoen-Modelle im Programm haben. Sie sind übrigens auch eine gute Wahl für nicht allzu lange Wanderungen. Stilvoller als das meiste, was im Outdoorladen zu haben ist, sind sie auf jeden Fall.

2 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Nur mit der Lederpflege gibt es Hin-und-Her? Wachscreme oder Lederfett bei Fettleder?

24. März 2012 um 13:46  
Blogger Bernhard Roetzel meinte...

Ich persönlich pflege das Fettleder von Bootsschuhen mit Lederfett, rahmengenähte Schuhe aus Fettleder oder Veldtschoen mit Wachspaste für den Hochglanz.

26. März 2012 um 06:07  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite