Dienstag, 19. Februar 2013

Farbige Strümpfe

Nur selten dekorieren Einzelhändler farbige Strümpfe so, dass Männer Lust auf sie bekommen. Der Ausstatter Cove & Co. ist da eine echte Ausnahme (Foto: Cove & Co.)

Bei Vorträgen trage ich manchmal leuchtende Farben an den Knöcheln. Manchmal aber nicht immer. Denn nicht jedes Publikum versteht die Aussage farbiger Wirkware. "Herr Roetzel, Sie kennen sich doch so gut aus. Wie können Sie rote Strümpfe zum dunklen Anzug tragen?" Diese Frage höre ich dann unter Garantie nach meinem Auftritt. Wenn das Publikum eben noch nicht gehört hat, dass farbige Strümpfe a) für den Gentleman-Stil typisch sind - Stichwort "flamboyance" b) gerade in Mode sind oder c) in gewissen Zusammenhängen durchaus auch zum Anzug tragbar sind. Oftmals sind die Leute auch einfach verwirrt, weil man ihnen jahrelang eingetrichtert hat, dass nur dunkle Strümpfe zum Anzug korrekt sind. Und nun kommt dieser so genannte Stilpapst mit gelben Strümpfen daher. Ich verstehe das alles. Und ich verstehe auch, wenn jemand den Hintergrund der farbigen Strümpfe kennt und sie trotzdem nicht mag. Ich selbst trage zum dunklen Anzug dunkle Strümpfe, wenn der Anlass ein seriöses Äußeres ohne Brechungen verlangt, die Umgebung die farbigen Strümpfe aller Wahrscheinlichkeit nicht verstehen würde und ich auf Irritationen verzichten will und wenn mir gerade der Sinne nach Unauffälligkeit steht. Alles zu seiner Zeit.

5 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

"die Umgebung die farbigen Strümpfe aller Wahrscheinlichkeit nicht verstehen würde"

Da gehe ich nicht d'accord. Meine Kleidung richtet sich ja nicht nach dem Unwissen Dritter. Nur weil irgendein Banause in seinem mediokren P&C-Anzug und seinen 40 EUR Kunstlederschuhen mit Plastiksohle ob der Farbe meiner gelben Strümpfe irritiert ist, wird mich das nicht davon abhalten diese zu tragen.

Die "Bewunderung" derer, die den Stil schätzen wiegt schwerer als der (stille) "Spot" der Unwissenden.

Und bei denen, die nicht jeden Tag in einer Talkshow sitzen, ist die Wahrscheinlichkeit nun nicht so hoch, dass die ganze Umwelt ihre kecken Strümpfe wahrnimmt.

Das ist ein wenig wie mit den Kragenstäbchen aus Echt-Silber: man tut es für sich selbst.

- Donatus

19. Februar 2013 um 07:39  
Anonymous Franz meinte...

Mich stören zu farbige Strümpfe nur, weil sie ablenken. Man schaut ob man es will oder nicht auf den Fuss statt ins Gesicht. Ich denke, es sollte gehen, wenn das Ganze Outfit stimmig ist. Will aber gekonnt sein. Ich kann's nicht :-)

19. Februar 2013 um 15:35  
Anonymous Anonym meinte...

In der richtigen Kombination ist doch nichts gegen bunte Socken einzwenden. Wenn diese die Farbe des Hemdes oder der Krawatte aufgreifen, wirkt das im allgemeinen sehr elegant.
Ich würde an Ihrer Stelle auf das Gerede irgendwelcher Banausen nichts geben, die Eleganz mit Langeweile verwechseln.

19. Februar 2013 um 17:35  
Blogger Bernhard Roetzel meinte...

Es ist durchaus nicht so, dass ich meine Kleidung nach den Vorstellungen der anderen aussuche. Wenn ich aus Rücksicht auf Zuhörer auf farbige Strümpfe verzichte, dann nur deshalb, weil ich von meiner Botschaft nicht ablenken will. Wie ich im privaten Bereich auftrete, wenn ich nicht refereriere, ist eine ganz andere Frage.

19. Februar 2013 um 22:36  
Anonymous Anita Zwahlen meinte...

Farbige Socken und Strümpfe sind doch voll im Trend. Klar zum Business-Anzug wird keiner leucht-orange Strümpfe wählen, doch für die Freizeit finde ich das toll.
Farbige Strümpfe scheinen ja voll im Trend zu sein, sogar Kompressionsstrümpfe werden in den ausgefallensten Tönen angeboten! Gerade gefunden: die Magic Colours von Sigvaris... http://sigvaris-struempfe.ch/kompressionsstrumpfe/magic-colours-2013/

24. März 2013 um 03:28  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite