Mittwoch, 25. Januar 2012

Berliner Begegnungen, Teil 3

Sascha Blick (links im Bild) und sein Mitarbeiter Martin Winkler  (Foto: Dirk Scharpenberg)

Auf der Premium war auch wieder Sascha Blick mit seiner Krawattenkollektion vertreten. Interessant waren die schmalen Krawatten mit klassischen Dessins und die "normal" dimensionierten mit innovativen Mustern, z. B. im Art-Déco-Stil. Auch die Schleifen aus einer griffigen Art von Hopsack-Seide fielen mir ins Auge, z. B. in Petrol oder senfigem Gelb. Dirk Scharpenberg (Baron & Earl aus Bonn) hat seit letztem Sommer gute Erfahrungen mit den Schleifen von Blick gemacht. Die Männer am Rhein scheinen mehr Mut zu "classic with a twist" zu haben, als manch einer vermutet. Aber Sascha Blick stammt ja auch daher. Vom Niederrhein zwar, aber immerhin Rhein. Dort war übrigens auch mein Urgroßvater ansässig.

3 Kommentare:

Anonymous Alexander Broy meinte...

Blick Krawatten sind für mich DIE Entdeckung der letzten Zeit, inzwischen habe ich schon vier Stück und ich bin sehr zufrieden. Für diesen Tipp bin ich Ihnen, Herr Roetzel sehr dankbar, denn es war ihr Blogpost, der mich auf Blick aufmerksam gemacht hat.

Meine Favoriten von sind im Übrigen, und das würde ich in der Öffentlichkeit niemals zugeben, die Kravatten mit den Pin-Ups im Futter. Das ist ein Herrenwitz, wie sie es ihn leider sonst kaum mehr gibt, in unserer aufgeklärten, zivilisierten und ach so politisch-korrekten Zeit.

25. Januar 2012 um 04:07  
Blogger Bernhard Roetzel meinte...

Die mit dem Pin-Up finde ich auch klasse und das gebe ich auch gern zu!

25. Januar 2012 um 04:10  
Anonymous Bernd Schmitz meinte...

Ja, eine ganz wunderbare Kollektion! Habe sie auch auf der Premium bestaunen dürfen und werde auf jeden Fall bei den Erbsenmusterschleifen "zuschlagen"...

31. Januar 2012 um 14:13  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite