Freitag, 4. September 2009

Berliner Geheimtipp für Krawattenfreaks oder die etwas andere Herrenpartie




Die meisten denken beim Stichwort "Maßkrawatte" an einen gewissen Laden in Neapel, seit letzter Woche verbinde ich den Begriff auch mit der deutschen Hauptstadt.

In Kreuzberg, direkt an der U-Bahn-Station Görlitzer Bahnhof, werden in der 1909 gegründeten Manufaktur Edsor Kronen Krawatten, Schleifen, Ascots und Morgenröcke von Hand genäht und ab zu sogar nach den Maßen eines Individuums.

Wer die besagte U-Bahn-Station kennt und auch schon einmal in Neapel war, wird den Unterschied zwischen den erwähnten Krawattenprovenienzen gar nicht mehr als so groß empfinden. Allerdings ist es in Berlin nicht möglich, einfach so in die Firma hineinzuspazieren und seine Bestellungen abzugeben, denn Edsor Kronen beliefert nur den Einzelhandel.

Die gute Nachricht: Fans können sich für eine geführte Besichtigungstour anmelden, an deren Ende darf sich dann jeder Teilnehmer Stoff für eine Maßkrawatte auswählen. Ich entschied mich für Rosa und Hellblau, der fertige Langbinder erinnert an den "Twin Tie" von Zegna. Nur, dass er halt vor meinen Augen genäht wurde. Berlin, die Stadt der Attraktionen!



5 Kommentare:

Blogger Rene Schaller meinte...

ich habe heute meine krawatte von edsor kronen zum ersten mal getragen, es war ein stück himmel. zuzusehen wie dieses stück handwerkskunst entsteht ist ein unglaublich schönes erlebnis!

4. September 2009 um 12:22  
Blogger miss_sophy meinte...

Das ist ein wunderbarer Tip.
Vielen Dank
Ich liebe Manufakturen und werde Diese bestimmt besuchen !

4. September 2009 um 12:58  
Anonymous Jens-Erik Bach meinte...

Hallo Hr. Roetzel,

toller Bericht! Wie teuer ist denn eine geführte Tour durch die Manufaktur? Interessant wäre es alle Mal.

23. September 2009 um 06:47  
Blogger Bernhard Roetzel meinte...

So weit ich weiß, kostet es pro Nase 129 Euro inkl. der Krawatte. Aber lieber mal direkt bei Edsor Kronen anfragen.

23. September 2009 um 06:48  
Anonymous Jens-Erik Bach meinte...

Vielen Dank für die Informationen, Hr. Roetzel! =)

24. September 2009 um 14:51  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite